Suche

Suche

Sie können einen Suchbegriff verwenden und / oder nach einer Kategorie filtern.

Suchergebnisse
Donnerstag, 22 Mai 2014
Kategorie: Qualität > stationär

Basisinformation Qualität -> stationär

Grundlage der stationären Qualitätssicherung ist die Richtlinie über Maßnahmen der Qualitätssicherung in Krankenhäusern - QSKH-RL.

Aktuell gültige Spezifikationen können Sie HIER einsehen.

Formulare/ Downloads:


Fachgruppen zur Bewertung der Qualitätsergebnisse der Krankenhäuser in M-V

Chirurgie/ Gefäßchirurgie
Herr Dr. med. Bitter
Krankenhaus Bad Doberan GmbH
Herr Dr. med. Facklam
HELIOS-Kliniken Schwerin
Herr Dr. med. Kortmann
Klinikum Südstadt Rostock
Frau Lebermann
BV Poliomyelitis / SELBSTHILFE MV
Herr Dr. med. Prinz; Herr Dr. med. Finck
KMG Klinikum Güstrow GmbH
Herr Dipl.-Med. Schnoor
Med. Dienst der Krankenversicherung M-V e.V.
Herr PD Dr. med. habil. Wilhelm
Kreiskrankenhaus Demmin
Gynäkologie/ Geburtshilfe/ Mammachirurgie
Herr Dr. med. Bolz
Universitätsfrauenklinik am Klinikum Südstadt
Frau Dr. med. Bussemas
Med. Dienst der Krankenversicherung M-V e.V.
Herr Dr. med. Henschen
HELIOS-Kliniken Schwerin
Frau Dr. med. Loj
Sana HANSE-Klinikum Wismar
Herr Prof. Dr. med. Reimer
Universitätsfrauenklinik am Klinikum Südstadt
Herr Dr. med. Ruhland; Frau Robinson
HELIOS Hanseklinikum Stralsund
Ulrike Voss-Bös
Frauenselbsthilfe nach Krebs
Frau Witt
Frauenselbsthilfe nach Krebs / LAG Kontaktstellen
Herr Prof. Dr. med. Zygmunt
Universitätsmedizin Greifswald
Kardiologie/ Radiologie
Herr Bachmann
Dt. Vereinigung Morbus Bechterew
Herr Dr. med. Bohlscheid
Kreiskrankenhaus Demmin
Frau Dr. med. Bossow
Med. Dienst der Krankenversicherung M-V e.V.
Herr Dr. med. Körber
Klinikum Südstadt Rostock
Herr Dr. med. Kröger
Universitätsmedizin Rostock
Herr Prof. Dr. med. Staudt
HELIOS-Kliniken Schwerin
Herr Dr. med. Westphal
Universitätsmedizin Rostock
Orthopädie/ Unfallchirurgie
Herr Dr. med. Beier
Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg
Herr Dr. med. Fischer
KMG Klinikum Güstrow GmbH
Herr PD Dr. med. Kasch
Universitätsmedizin Greifswald
Frau Dr. med. Panser-Schulz
Universitätsmedizin Rostock
Herr PD Dr. med. Schulz-Drost
HELIOS-Kliniken Schwerin
Herr Dr. med. Thiede
Sana Hanse-Klinikum Wismar
Herr Dipl.-Med. Wiesner
Med. Dienst der Krankenversicherung M-V e.V.
Pflege
Frau Buder
Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg
Frau Diening
Klinikum Südstadt Rostock
Frau Dunkelmann
Sana Hanse-Klinikum Wismar
Frau Hannemann
Med. Dienst der Krankenversicherung M-V e.V.
Herr Kortüm
HELIOS-Kliniken Schwerin
Frau Pätow
KMG Klinikum Güstrow GmbH
Frau Schob
SELBSTHILFE MV
Pneumologie
Herr Dr. med. Barleben
HELIOS-Kliniken Schwerin
Herr Prof. Dr. med. Ewert
Universitätsmedizin Greifswald
Frau Dipl.-Med. Ute Haase
Med. Dienst der Krankenversicherung M-V e.V.
Herr Dr. med. Hartung
Sana HANSE-Klinikum Wismar
Herr Dipl.-Med. Lange
HELIOS Hanseklinikum Stralsund
Herr PD Dr. med. habil. Schäper
Klinik Amsee
Frau Schob
SELBSTHILFE MV
Neonatologie
Herr Dr. med. Armbrust
Dietrich-Bonhoeffer-Klinikum Neubrandenburg
Herr Fliß
KMG Klinikum Güstrow GmbH
Herr Prof. Dr. med. Heckmann
Universitätsmedizin Greifswald
Herr Dipl.-Med. Mandelkow
Westmecklenburg Klinikum "Helene von Bülow"
Herr Dr. med. Olbertz
Klinikum Südstadt Rostock
Herr Walter
Mukoviszidose e.V.
Herr Dr. med. Weigel
Med. Dienst der Krankenversicherung M-V e.V.
Herr PD Dr. med. Werner
HELIOS-Kliniken Schwerin

 

 

Donnerstag, 22 Mai 2014
Kategorie: Planung / Organisation > Planung / Förderung

Basisinformation Planung / Organisation -> Planung / Förderung

Entsprechend dem Krankenhausfinanzierungsgesetz (KHG) sind Krankenhäuser wirtschaftlich zu sichern, um eine qualitativ hochwertige patienten- und bedarfgerechte Versorgung der Bevölkerung mit leistungsfähigen, qualitativ hochwertig eigenverantwortlich wirtschaftenden Krankenhäusern zu gewährleisten.

Die Bundesländer stellen zur Verwirklichung dieser Ziele Krankenhauspläne und Investitionspläne auf. Hierbei arbeiten die Landesbehörden mit den an der Krankenhausversorgung im Lande Beteiligten eng zusammen. Das betroffene Krankenhaus ist anzuhören. Bei der Krankenhausplanung sind einvernehmliche Regelungen mit den unmittelbar Beteiligten anzustreben. Unmittelbar Beteiligte sind in M-V die Landesverbände der Krankenkassen, die Verbände der Ersatzkassen, der Landesausschuss des Verbandes der Privaten Krankenversicherung, die Krankenhausgesellschaft des Landes und die Kommunalen Landesverbände. Beteiligt ist neben den unmittelbar Beteiligten die Ärztekammer Mecklenburg-Vorpommern.


Krankenhausplan

Die Krankenhausplanung ist als Rahmenplanung angelegt.

AKTUELL: Krankenhausplan 2012 (Stand Februar 2020)

Entsprechend Punkt 6.2 (Stand 30.06.2019) des Krankenhausplans sind die Krankenhäuser, die eine "Palliativmedizinische Komplexbehandlung" anbieten, auf der Homepage der KGMV ausgewiesen.

Entsprechend Punkt 6.3 (Stand 01.07.2019) des Krankenhausplans sind die Krankenhäuser, die eine "Geriatrische frührehabilitative Komplexbehandlung" anbieten, auf der Homepage der KGMV ausgewiesen.


Geriatrieplan des Landes M-V

Geriatrieplan des Landes Mecklenburg-Vorpommern

 

Psychiatrieplan des Landes M-V

Plan zur Weiterentwicklung eines integrativen Hilfesystems für psychisch kranke Menschen in Mecklenburg-Vorpommern:

Psychiatrieplan M-V


Bestandsaufnahme zur Krankenhausplanung und Investitionsfinanzierung in den Bundesländern (Stand: Dezember 2019)

Bestandsaufnahme

Diese Website verwendet Cookies. Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Außerdem wird auf dieser Website Google Maps im Interesse einer ansprechenden Darstellung unserer Online-Angebote und zu einer leichten Auffindbarkeit der von uns auf der Website angegebenen Orte genutzt. Dies stellt ein berechtigtes Interesse im Sinne von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO dar. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies und Google Maps verwenden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung.
Zur Datenschutzerklärung